Vorträge Forum für Achtsamkeit & Mindulness in Österreich

Das Salzburger Achtsamkeitsforum ist eine Kooperation der Trigon Entwicklungsberatung und des österreichischen Bundesverbands für Achtsamkeit / Mindfulness. Es lässt außergewöhnliche Persönlichkeiten zu Wort kommen, die das Thema Achtsamkeit & Achtsamkeitsmeditation und Mindfulness in Österreich und Deutschland leben und so an der „Mindful Revolution“ mitwirken, wie die aktuelle Entwicklung kürzlich vom TIME Magazin betitelt wurde.

  1. Salzburger Achtsamkeitsforum: 23. Januar 2015, Österreich

Der Veranstaltungsaal war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Unternehmer, Aufsichtsräte, Geschäftsführer, Führungskräfte, Personalverantwortliche, Kulturschaffende, politisch Engagierte, Therapeutinnen und Therapeuten, Lehrende an Schulen und Universitäten, Vertreter des MBSR Verbands Österreich, Pressevertreter, Eltern, Geistliche verschiedener Konfessionen und Religionen, Studierende, … das Publikum war außerordentlich bunt gemischt. Für die VeranstalterInnen ein Beleg dafür, wie breit das Thema Achtsamkeit, Achtsamkeitsmeditation und Mindfulness in Österreich mittlerweile in unserer Wirtschaft und Gesellschaft angekommen ist.

Dr. Ha Vinh sprach von den großen Krisen unserer globalisierten Gesellschaft. Er berichtete von seinen Erfahrungen als führender Mitarbeiter des Internationalen Roten Kreuzes in Vietnam, in Darfur und in Afghanistan und von der allgegenwärtigen Entfremdung des heutigen Menschen von der Natur, von anderen Menschen und von sich selbst. Er leitete über zur Antwort, die das kleine Land Bhutan darauf für sich gefunden hat. Das „Bruttosozialglück“ macht zurzeit weltweit in den Medien Furore. In Bhutan dient das sorgfältig ausgearbeitete Konzept basierende auf Achtsamkeit als Grundlage für politische Entwicklungsvorhaben und weitreichende strategische Entscheidungen. Dr. Tho erklärte: „Das Bruttosozialglück ist keine Utopie, sondern eine Chance für die ganze Welt“. Er zeigte auf, wie das Konzept funktioniert, was glückliche Menschen auszeichnet, wie sie ihr Miteinander gestalten und welche Konsequenzen sich daraus für Wirtschaft, Gesellschaft und jede/n Einzelne/n ergeben könnten. Dr. Ha Vinh schloss mit seiner Vision für ein Bildungssystem auf der Basis von Achtsamkeit und Achtsamkeitsmeditation, das allen Bevölkerungsschichten zu Gute kommt und einem konkreten, richtungsweisenden Schulprojekt in Bhutan und Vietnam, für das er sich gemeinsam mit dem Mind and Life Institut  einsetzt. Der Verband unterstützt dieses Projekt und fördert darüber hinaus auch Mindfulness in Österreich.
Auf den gut einstündigen Vortrag folgten tosender Applaus und eine Flut von Fragen aus dem Publikum. Mit angeregten Diskussionen am Buffet klang der Abend zum Thema Mindfulness aus.

  1. Salzburger Achtsamkeitsforum am 11. November 2015, Österreich

Dr. Britta Hölzel veranschaulichte die Wirkung von Achtsamkeit, Achtsamkeitsmeditation und Stressbewältigung auf unser Gehirn – mit Forschungsberichten und praktischen Übungen. Deutlich wies sie sowohl auf den großen Fortschritt der wissenschaftlichen Bemühungen der letzten Jahre, auch im Bezug auf Mindfulness Österreich, hin als auch auf die vielen offenen Fragen, vor denen die Forschung in Bezug auf das menschliche Gehirn nach wie vor steht. Bisher führte sie ihre Forschung an der Harvard Medical School in Boston, USA, und an der Universität in Gießen durch; derzeit arbeitet sie an der TU in München.
In jedem jungen Forschungsbereich sei die Versuchung groß, mit übergroßer Euphorie Zusammenhänge herzustellen, die erst noch einer eingehenderen Prüfung bedürfen, warnte Britta Hölzel. „Dabei stehen wir bei vielem noch ganz am Anfang.“ Gleichzeitig stellte sie auch klar, wie vieles im Bereich Mindfulness, Achtsamkeit, Achtsamkeitsmeditation und Stressbewältigung aus heutiger Sicht bereits als gut untermauert angesehen werden kann. Sie selbst hat Ausbildungen als Psychologin, im Bereich Achtsamkeit, als Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR)- Trainerin und Yoga-Lehrerin zertifiziert vom deutschen MBSR Verband. Auf ihren anschaulichen und dabei wohltuend differenzierten Vortrag folgte eine große Anzahl Fragen aus dem Publikum. Mit angeregten Diskussionen am Buffet klang der Abend zum Thema Mindfulness aus.

3. Salzburger Achtsamkeitsforum: Dr. Dan Siegel 23. Juli 2016 in Österreich

In seinem Workshop stellt Dr. Siegel faszinierende und wegweisende Strategien vor, wie wir durch unsere Fähigkeit zur Innenschau  und Stressbewältigung zu einem zufriedenen und erfolgreichen Leben finden.  Er verfügt dabei über die seltene Fähigkeit, komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge sympathisch einfach und anregend darzustellen und möchte das Thema Mindfulness Österreich – weit vorantreiben. Die von ihm entwickelte Theorie und Praxis zu Mindsight und Achtsamkeitsmeditation hat er u.a. dem Dalai Lama, Papst Johannes Paul II und den Studierenden der Google University vorgestellt. Der Abt eines asiatischen Zen-Klosters verdankt nach eigenen Angaben sein bisher stärkstes Meditationserlebnis der Unterweisung in Mindsight durch Dan Siegel. Das Dreieck des Wohlbefindens, das Bewusstseinsrad und die praktische Anwendung des Themas Neuroplastizität im Bereich der Stressbewältigung sind ebenfalls Themen des Workshops. Dan Siegel hat Medizin in Harvard studiert und ist Professor für Psychiatrie, hat an Studien des amerikanischen MBSR Verbands mitgewirkt und lehrt an der University of California (UCLA). Er gründete das Mindsight Institut, dessen Direktor er heute ist. Das Mindsight Institut ist ein Zentrum zur Förderung von Einsicht, Mitgefühl und Empathie bei Einzelpersonen, Familien und Organisationen.

© Copyright by Verbände für Achtsamkeit/Mindfulness in Deutschland und Österreich (ÖBAM & VFAM)