Was ist eigentlich Stressbewältigung durch Achtsamkeit / MBSR?

Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) ist ein Programm zur Stressbewältigung, das auf Achtsamkeit und Achtsamkeitsmeditation basiert. Es wurde von Jon Kabat-Zinn begründet. Es umfasst acht Einheiten in denen wir uns verschiedenen Achtsamkeitspraktiken und dem Achtsamkeitstraining und widmen. Zwischen den einzelnen Treffen ist das beständige Üben, die „Hausaufgaben“ eine wichtige Voraussetzung, um für sich einen Nutzen aus diesem Programm zu ziehen und wirklich zu spüren, dass sich die eigene Wahrnehmung bezüglich Stress verändern kann.

Achtsam und präsent zu sein, hat viele Facetten…

…im Hier und Jetzt leben,

…ganz bei der Sache sein,

…den Gedankenwirbel im Kopf zum Stillstand bringen,

…im Moment aufgehen,

…den gegenwärtigen Moment so anerkennen, wie er gerade ist.

Achtsamkeit, Achtsamkeitsmeditation und Stressbewältigung ist nach Jon Kabat-Zinn, dem Gründer von MBSR und der MBSR Ausbildung und „Granddaddy“ der Achtsamkeitsbewegung, „eine bestimmte Form der Aufmerksamkeit: bewusst im gegenwärtigen Augenblick und nicht urteilend.“ Dieser Zustand wird oft beschrieben als ein Wechsel vom „Tun“ zum „Sein“. Dabei zeigt sich Achtsamkeit auch im Rahmen von Stressbewältigung und der MBSR Ausbildung in ganz verschiedenen Formen: Ich kann auf dem Kissen meditieren oder achtsames Yoga, Achtsamkeitsmeditation durchführen, genauso wie eine achtsame Gehmeditation praktizieren oder achtsam Joggen. Tue ich die gleichen Dinge, jedoch in einem unbewussten Zustand (denke dabei an ganz andere Dinge), dann haben sie nichts mit einer Achtsamkeitspraxis, mit Mindfulness und Stressbewältigung zu tun. Im Autopilot tun wir Dinge, ohne wirklich bei der Sache zu sein, z.B. beim Autofahren, Zähneputzen etc. Dieser kann aber auch aktiviert sein, wenn wir mit unseren Kindern sprechen und nicht wirklich zuhören oder schon zu Beginn eines Satzes „meinen zu wissen“, was jemand gleich sagen wird. Die Haltung macht also den Unterschied: Spüre ich, was sich in mir rührt? Nehme ich mich, meinen Körper, meine Gedanken wahr?
Bin ich gedanklich bereits in die Zukunft gewandert oder noch in der Gegenwart? Wenn dieses „Ganz-im-Hier-und-Jetzt-Sein“ gelingt, kann dies im Rahmen einer formellen oder informellen Praxis zur Achtsamkeit, Achtsamkeitsmeditation und Stressbewältigung sein: Formell bedeutet in diesem Zusammenhang z.B. die tägliche Sitzmediation, Mindfulness Praxis, Mediation im Liegen oder Stehen, wie sie auch in der MBSR Ausbildung als Selbstmanagement gelehrt wird. Die informelle Praxis ist die Übertragung der geübten achtsamen Haltung und der Achtsamkeitsmeditation in den Alltag und so eine Kultivierung des Lebens im Hier und Jetzt. Sie ist eine Art Königsdisziplin und findet außerhalb der MBSR Ausbildung statt und ist sehr viel schwieriger zu etablieren. Diese Kultivierung wird auch in der Wirtschaft populärer, z.B. im Bereich Mitarbeiterführung, Stressbewältigung oder Mindful Leadership. Mittlerweile kümmern sich in Deutschland und Österreich jeweils ein professioneller MBSR Verband um die Einhaltung von definierten Qualitäts-Standards. Diese Standards sind Jon Kabat-Zinn ein Anliegen, weshalb er aktiv dafür wirbt, dass der jeweilige MBSR Verband hohe Maßstäbe an die Qualität der MBSR Ausbildung legt. Es gibt sowohl in Deutschland wie auch in Ösetrreich einen MBSR Verband. In Deutschland und Österreich sind nur wenige Einrichtungen vom jeweiligen MBSR Verband akkreditiert.

© Copyright by Verbände für Achtsamkeit/Mindfulness in Deutschland und Österreich (ÖBAM & VFAM)