TRAUMASENSIBLES YOGA – FÜR DAS TRAUMAPÄDAGOGISCHE UND THERAPEUTISCHE SETTING UND ZUR SELBSTFÜRSORGE

Termin: -

Bei der Entwicklung von Traumata spielen Körperempfindung und der eigene (wie der fremde) Umgang mit dem Körper eine bedeutende Rolle – »Trigger« versetzen im Bruchteil einer Sekunde in eine andere (gefährliche) Zeit, die Entfremdung vom Körper und die Unterbrechung der Verbindung zu ihm sind eine häufige Folge.

In diesem Seminar werden Ideen vorgestellt und erprobt, wie dieses Körper-Geist-Problem in seiner Dynamik verstanden werden kann und wie Elemente des Yoga in diesem Zusammenhang zu einem hilfreichen Bestandteil der Praxis systemischer Traumaarbeit werden können. Den TeilnehmerInnen werden traumasensible Yogatechniken vermittelt, die ohne Yogamatte oder spezielle Yogakleidung im Alltag eingesetzt werden können. Die Methoden eignen sich zur Verbesserung von Körperwahrnehmung und Selbstregulation Ihrer KlientInnen – ebenso wie zur Selbstfürsorge.

Vorkenntnisse aus dem Yoga sind nicht notwendig. Die Übungen erfordern keine besondere Beweglichkeit – im Gegenteil ist sogar davon auszugehen, dass auch in ihrer Beweglichkeit eingeschränkte Menschen von der Teilnahme profitieren.

Zielgruppe

Angehörige psychosozialer, medizinischer und pädagogischer Berufe.

 

ANMELDUNG & INFORMATIONEN

Kursnummer: WS 23/19

Dauer: 2 Tage
Tag 1: Do, 13.06.2019, 10.00 – 17.30 Uhr
Tag 2: Fr, 14.06.2019, 09.00 – 16.30 Uhr

Ort: Pro Juventute, Fischergasse 17, 5020 Salzburg

Kosten: € 270,– pro Person inkl. 10 % MwSt.

» Das Seminar wird als Fortbildung von ÖBVP im Ausmaß von 16 Arbeitsstunden (16 AE) anerkannt.

Zu den Teilnahmebedingungen der Pro Juventute Akademie
Zum Anmeldeformular

Veranstalter
Pro Juventute Akademie
Veranstaltungsort

Pro Juventute
Fischergasse 17
5020Salzburg
Österreich

Thema
Körper / Bewegung
Yoga / Thai-Chi / Chi Gong
Veranstaltungsart
Seminar / Workshop / Kurs

MITGLIED WERDEN

Profitieren Sie von unserer Community