Über 600 Teilnehmer beim 4. Salzburger Achtsamkeitsforum.

Diesmal ging es mit Prof. DDr. Gerald Hüther um “Potentialentfaltung in Gemeinschaften”. Der bekannte Neurobiologe gab einen Ausblick auf sein nächstes Buch rund um die Begriffe Achtsamkeit, Würde und Begegnung vor dem Hintergrund der Digitalisierung.
Eine zentrale These in diesem Zusammenhang: “Solange wir einander als Objekte begegnen, ist Potentialentfaltung unmöglich. Sobald wir uns als Subjekte begegnen, ist Potentialentfaltung unvermeidlich.”Das Forum ist eine Kooperation des Österr. Bundesverbands für Achtsamkeit (ÖBAM) und der Trigon Entwicklungsberatung.

Die Moderation der Veranstaltung liegt bei Esther Narbeshuber vom Mindful Leadership Institut und Johannes Narbeshuber von Trigon. Mitschnitte des Abends können bei Josef Hager www.zeitfuerbildung.at erworben werden.